Programme und weitere Projekte

Die Maecenata Stiftung verwirklicht ihre satzungsgemäßen Zwecke durch vier Hauptprogramme und weitere Projekte.

 

Programme

 

1. MAECENATA INSTITUT (MI)

>> weitere Informationen

2. TRANSNATIONAL GIVING (TG)
>> weitere Informationen

3. EUROPA BOTTOM-UP (EBU)
>> weitere Informationen

4. TOCQUEVILLE FORUM (TF)
>> weitere Informationen

 

Weitere Projekte

 

    Deutscher Kulturrat e.V.

    Die Maecenata Stiftung engagiert sich über die in ihr tätigen Personen in der Kulturpolitik. Dazu zählt unter anderem die Mitarbeit in zwei Fachausschüssen des Deutschen Kulturrates: Im Fachausschuss Europa/Internationales und im Steuerausschuss.
    >> weitere Informationen


    European Foundation Centre (EFC)

    Die Maecenata Stiftung ist Mitglied des European Foundation Centre (EFC), einer internationalen Vereinigung von Stiftungen und sozial engagierten Unternehmen, die sich für stiftungs- und spendenfreundliche rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen auf europäischer Ebene einsetzen. Weitere Ziele und Aktivitäten des EFC liegen in der Aufbereitung und Dokumentation der Stiftungs- und Spendenlandschaft, der Stärkung der Infrastruktur im Dritten Sektor, der Förderung von Kooperationen, sowohl von Stiftungen als auch zwischen Stiftungen und anderen Akteuren und der Förderung des Gemeinwohls in und außerhalb Europas.
    >> weitere Informationen


    Gesprächskreis der Spitzenorganisationen im Denkmalschutz

    Die Maecenata Stiftung ist mit der Moderation der Arbeitsgruppentreffen der Spitzenorganisationen im Denkmalschutz beauftragt.


    Humboldt-Viadrina Governance Platform gGmbH

    Die mit der Maecenata Stiftung verbundene Quelle Innovationsstiftung ist Gesellschafterin der im August 2014 gegründeten Humboldt-Viadrina Governance Platform gemeinnützige GmbH (HVGP). Dieses Mission Investment wurde getätigt, um der Maecenata Stiftung eine aktive und mitgestaltende Mitarbeit zu ermöglichen. Leiterin ist Prof. Dr. Gesine Schwan. Aufgabe dieser neuen Einrichtung ist unter anderem die Durchführung von themenspezifischen Dialogen zwischen Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung.
    >> weitere Informationen