EUROPA BOTTOM-UP

Das Programm Europa Bottom-Up wurde im Dezember 2011 durch Beschluss des Stiftungsrates als neues Programm der Maecenata Stiftung gegründet. Es hat sich seitdem zu einem wichtigen Arbeitsbereich der Stiftung entwickelt. Ausgangspunkt war die Analyse, dass Regierungen, Parlamente und supranationale Einrichtungen allein keinesfalls in der Lage sind, die dringend gebotene und wünschenswerte europäische Einigung voranzubringen und dass die Verwirklichung des europäischen Einigungsprojekts ohne die Entwicklung einer europäischen Zivilgesellschaft aussichtslos erscheint.

ACTUELL

Europa Bottom-Up Nr. 4

By Monica Altieri, Carla Collicelli, Maurizio Mastrolembo Ventura

Migratory Trends in the Mediterranean. Socio-Economic Challenges and Pressure on Italy and Europe

>> Download (PDF)

mehr

Europa Bottom-Up Nr. 3

Von Christian Schreier

Erinnern für die Zukunft. Auf dem Weg zu einer europäischen Erinnerungskultur

>> Download (PDF)

mehr

Europa Bottom-Up Nr. 2

Von Rupert Graf Strachwitz

Für ein Europa der Bürgerinnen und Bürger. Ein Projekt der Maecenata Stiftung

>> Download (PDF)

mehr

Europa Bottom-Up Nr. 1

Von Robert Menasse

FAQ Europa

>> Download (PDF)

mehr

Gespräch über die Zukunft Europas

Zusammenarbeit ja, Vision nein: das war das Fazit einer nicht uninteressanten Diskussion im Veranstaltungsprogramm der Deutsch-Britischen Gesellschaft in Berlin. Die konservative englische Unterhausabgeordnete Caroline Spelman präsentierte sich als Europäerin – in Deutschland studiert, in Frankreich gearbeitet, intensive Kontakte in Brüssel – und durchaus überzeugt, daß Großbritannien in der Europäischen Union bleiben sollte, aber nicht so, wie man es sich vielleicht erhofft hatte.

>> zum Kurzbericht

mehr

Gespräch: Welche Werte halten Europa zusammen?

Ein Gespräch mit Pater Dr. Johannes Pausch OSB, Prior des Europa-Klosters Gut Aich bei Salzburg, am 9. Juli 2013 im Kloster Andechs

>> Download (PDF)

Seite 5 von 6