Bürgerstiftungen in Italien und Deutschland
Le fondazioni communitarie in Italia e Germania
Schriftenreihe der Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung
Von Philipp Hoelscher & Bernadino Casadei (Hrsg.)

Gegen Ende der 1990er Jahre hielt das Modell der „community foundation“ auch in Italien und Deutschland Einzug. In den folgenden Jahren entwickelten sich die deutsche ‚Bürgerstiftung‘ und die italienische ‚fondazione comunitaria‘ aber in gänzlich unterschiedliche Richtungen.


Der Band enthält Vorträge, die auf der Tagung „Bürgerstiftungen in Europa“ im Januar 2006 in der italienischen Villa Vigoni von Bürgerstiftungsfachleuten aus Italien und Deutschland gehalten wurden. Die Tagung verstand sich als ein Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis; neben wissenschaftlichen Studien zu den Bürgerstiftungslandschaften beider Länder kommen im Buch daher auch leitende Mitarbeitevon Bürgerstiftungen zu Wort.

Im Mittelpunkt stehen der Vergleich der beiden Modelle und eine kritische Analyse der jeweiligen Stärken und Schwächen. Ziel ist es, wechselseitige Lernprozesse anzustoßen und von den Erfahrungen und Sichtweisen im anderen Land zu profitieren. Alle zwölf Tagungsbeiträge (u.a. von Walkenhorst, Petry, Ferrucci, Gemelli) und eine Zusammenfassung der Diskussionen sind in deutscher und italienischer Sprache enthalten.

272 Seiten, ISBN 978-3-935975-50-6, deutsch/ italienisch, 2006


Status: vergriffen

 

 

Biber als Landschaftsgestalter
Schriftenreihe der Horst-Rohde-Stiftung
Von Mark Harthun

Eine Erfolgsgeschichte im Artenschutz: Nach fast vollständiger Ausrottung des Bibers in Europa hat sich sein Bestand in vielen Bereichen Deutschlands wieder erholt. Der Baumeister breitet sich aus und bringt in die Bachauen das zurück, was eigentlich typisch für sie ist: Dynamik, Selbstreinigungskraft und eine in Vergessenheit geratene Vielfalt von Tieren und Pflanzen. Er macht aus Abwasserrinnen wieder Lebensadern, die als intakte ökologische Systeme dem Menschen Unberührtheit und Erlebnisreichtum bringen. Mark Harthun beschreibt die ersten Anzeichen von Landschaftsveränderungen in Deutschland und vergleicht sie mit der Situation in anderen europäischen Ländern, in Nordamerika und in Feuerland.

199 Seiten, ISBN 3-935975-08-2, 1998


Status: vergriffen

 

 

Von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft
Transformationsprozesse im Vergleich
Schmölders Stiftung (Hrsg.)

Der Band stellt Referate und Diskussionsbeiträge einer Tagung der Schmölders-Stiftung für Verhaltensforschung im Wirtschaftsleben vor, die am 18. Oktober 1995 stattfand zum Thema Wirtschaftliche Entwicklung in den fünf neuen Bundesländern, Polen, der Slowakei, Tschechien und Ungarn im Vergleich. Mit Beiträgen von: Ferdinand Graf von Ballestrem, Hans Peter Haarland, Heinrich Hornef, Hans-Joachim Niessen, Janusz Reiter, Christian Watrin

151 Seiten, ISBN 3-935975-25-2, 1996


Status: vergriffen

 

Weltliteratur auf Zanders Bütten
Die Sammlung Renate Zanders
Von Renate Zanders, Dieter Brinks (Hrsg.)

Die Präsentation der von Renate Zanders und Dieter Brinks aufgebauten Sammlung von Büchern, zumeist Pressendrucke und Vorzugsausgaben, die auf Zanders Bütten gedruckt wurden, in den Räumen der Stiftung Zanders Papiergeschichtliche Sammlung in Bergisch-Gladbach 1996 und in der Staatsbibliothek in Berlin 1999 war Anlass für die Herausgabe eines Bestandskataloges. Die Einführungen von Hans Wolfgang Zanders und Dieter Brinks veranschaulichen ebenso wie die zahlreichen Abbildungen eindrucksvoll die Bedeutung des Büttenpapiers als ein Element der Buchgestaltung sowie die Gründe für den herausragenden Rang von Zanders Bütten in der Zeit zwischen 1900 und 1930, einer Blütezeit deutscher Buchkunst.

160 Seiten, ISBN 3-935975-26-0, 1999


Status: vergriffen

 

Von Bürgern für Bürger?
Bürgerstiftungen in Deutschlands Zivilgesellschaft
Von Eva Maria Hinterhuber & Philipp Hoelscher

Die Untersuchung stellt die erste systematische wissenschaftliche Verlaufsstudie über den Entwicklungsprozess von Bürgerstiftungen in Deutschlands Zivilgesellschaft dar. Dabei besteht das zentrale Forschungsinteresse darin, den Beitrag von Bürgerstiftungen zur Stärkung der Zivilgesellschaft in Deutschland zu analysieren. Dies geschieht unter Berücksichtigung der unterschiedlichen historischen Einflüsse in den alten und neuen Bundeslän-dern sowie im Rahmen eines internationalen Vergleichs.


118 Seiten, ISBN 3-935975-46-5, 2006


Status: vergriffen

 

 

Deutsch-Polnische Stiftungstraditionen
Polsko-niemieckie tradycjie fundacji
Von Odile Bour

Von Odile Bour

Die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit beauftragte im Sommer 2005 das Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer kleinen vergleichenden historischen Untersuchung zum Stiftungswesen in Polen und Deutschland. Inhalt sollte nicht eine grundlegende Forschungsarbeit sein. Vielmehr sollte ein knapper Essay entstehen, der die wichtigsten Traditionslinien in den Vergleichsländern nachzeichnet, markante Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausstellt.

94 Seiten, ISBN 3-935975-48-1, Deutsch/ Polnisch, 2006


Status: vergriffen

 

 

kultur unternehmen - unternehmen kultur
Kulturbrauerei (Hrsg.)

Kulturorganisationen bemühen sich immer stärker um Partnerschaften mit Unternehmen, Unternehmen suchen den Kontakt zur Kultur. Die Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg in Berlin ging in einer Projektreihe unterschiedlichen Aspekten der innovativen und kreativen Kontakte zwischen Wirtschaft und Kultur nach. Wissenschaftler und Praktiker haben in einer ersten Tagung am 2./3. Dezember 1996 wichtige Grundpositionen zur Diskussion gestellt. Beiträge u.a. von Peter Raue, Niklas Luhmann, Rupert Graf Strachwitz, Gabriele Muschter und Volker Hassemer sind in dem vorliegenden Tagungsband dokumentiert.


125 Seiten, ISBN 3-935975-15-15, 1997


Status: vergriffen

 

 

Revision des Mensch-Natur-Verhältnisses.
Ethische und ganzheitliche Ansätze für die universitäre Lehre
Schriftenreihe der Horst-Rohde-Stiftung
Von Marion Pusch

Spezialisierung ist die Chance, aber auch die Krankheit unserer Zeit. Damit der Blick fürs Ganze nicht verloren geht, sollte zumindest die universitäre Ausbildung ethische Grundlagen vermitteln. Dies ist das Anliegen des Buches von Marion Pusch. Der vorgelegte Vorschlag einer Revision des Mensch-Natur-Verhältnisses am Beispiel der Universität Hannover beinhaltet historische und philosophische Grundlagen ebenso, wie aktuelle Befragungsergebnisse. Ein interessanter ganzheitlicher Ansatz.

203 Seiten, ISBN 3-935975-16-3, 1997


Status: vergriffen

 

Trialog und Zivilgesellschaft  Band I & II (2001)
Schriftenreihe der Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung
Von Martin Bauschke & Petra Stegmann (Hrsg.)

Band I:

Internationale Recherche von Institutionen zum trilateralen Dialog von Juden, Christen und Muslimen

Von Martin Bauschke

Der trilaterale Dialog (Trialog) von Juden, Christen und Muslimen hat in den 90er Jahren großen Auftrieb erhalten. Die Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung widmete sich in ihrem ersten Projekt diesem Dialog und beauftragte das Maecenata Institut mit dem Projekt "Trialog und Zivilgesellschaft". Band 1 versammelt die Ergebnisse einer internationalen Recherche (inklusive vollständiger Adressen) von Institutionen, die auf diesem Gebiet aktiv sind.


203 Seiten, ISBN 3-935975-02-3, 2001


Status: vergriffen

Band II:

Berichte und Texte

Von Martin Bauschke & Petra Stegmann (Hrsg.)

Band 2 von "Trialog und Zivilgesellschaft" dokumentiert drei Colloquien und ein Forum, die vom Maecenata Institut im Auftrag der Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung zum trilateralen Dialog von Juden, Christen und Muslimen durchgeführt wurden. Praktiker und Wissenschaftler aus Großbritannien, Schweden, Belgien, der Schweiz, Deutschland, Rußland und Israel berichten über Dialogbestrebungen und bürgerschaftliche Initiativen in ihren Ländern.

209 Seiten, ISBN 3-935975-03-1, 2001


Status: vergriffen

Hinweis: Das Projekt 'Trialog und Zivilgesellschaft' wurde inzwischen fortgesetzt. Die resultierende Publikation 'Abrahamischer Trialog und Zivilgesellschaft' ist 2009 in der Reihe: Maecenata Schriften als Band 4 erschienen.
>> mehr Informationen

 

Von Sneska Quaedvlieg-Mihailovic & Rupert Graf Strachwitz (Eds.)
Europa Nostra / Kulturstiftung Haus Europa
Heritage and the Building of Europe

In the prolonged public discussion on the European constitution, and in the ongoing negotiations between governments, parliaments, public institutions, and academia, background information on why and to what end cultural heritage is so vitally important is an aspect that has not been much developed. Different authors of the enlarged European Community, Ugo Bacchella, Alessandro Chechi, Costa Carras, Christopher Catling, Otto von der Gablentz, Denis de Kergorlay, Jelka Pirkovic, Jacek Purchla, Sneška Quaedvlieg-Mihailovic, Maddalena Rusconi, Rupert Strachwitz, Olivier de Trazegnies, Gijs de Vries and Adam Wilkinson provide necessary arguments for a Europe-wide discussion. The variety of connections between a common heritage, identity, citizenship, cohesion and democracy are pointed out. Furthermore there are analyses of the changes and continuities of European culture, as well as the opportunities and risks which European heritage is facing. Finally some authors accentuate the importance of civil society in the promotion of a common European cultural space. The book is a joint project of Europa Nostra, the pan-European federation for heritage, and Kulturstiftung Haus Europa, a Berlin based cultural policy think tank.
158 pages, ISBN 3-935975-32-5, 2004
>> Download (PDF)

Von Sneska Quaedvlieg-Mihailovic / Rupert Graf Strachwitz (Hrsg.)
Kulturerbe – Eckstein Europas

Im Juni 2004 erschien ‚Heritage and the Building of Europe’ als Versuch, die Bedeutung des Kulturerbes für Europa nicht wie oft aus Bildern, sondern aus Texten zu entwickeln. Ohne den ästhetischen und künstlerischen Rang von Bau-, Boden- und Naturdenkmälern im Mindesten abschwächen zu wollen, verfolgten wir damit das Anliegen, den Wert dieses gemeinsamen Erbes mit Argumenten in die politische und öffentliche Diskussion einzuführen, die dort um- und einsetzbar sind. Dazu gehört die gesellschaftspolitische Bedeutung ebenso wie die wirtschaftliche. Die Herausgabe in einem deutschen Verlag, aber in englischer Sprache war dem Umstand geschuldet, daß zwar die deutsche Kulturstiftung Haus Europa gemeinsam mit Europa Nostra die Publikation verantwortete, aber zunächst nur eine einsprachige Ausgabe finanziert werden konnte. Gerade in Deutschland wurde es aber von Anfang an für wünschenswert, ja für notwendig gehalten, auch eine deutsche Fassung herauszubringen, um so mehr, nachdem sich als Koordinationsstelle der deutschen Mitglieder von Europa Nostra, dem europäischen Kulturerbe-Dachverband, analog zu anderen Ländern der Verein Europa Nostra Deutschland gegründet hatte. Gerade für ihn und seine Mitglieder ist es wichtig, nach innen und außen mit dieser Publikation für seine Aufgabe werben zu können, die Bedeutung des europäischen Kulturerbes auch im deutschsprachigen Raum bekannter zu machen.
184 Seiten, ISBN: 978-3-935975-51-3, 2007
Die englische Publikation finden Sie >> hier (PDF)

Von Rupert Graf Strachwitz (Hrsg.)
Erinnern für die Zukunft Auf dem Weg zu einer europäischen Erinnerungskultur
Ein Projekt der Kulturstiftung Haus Europa 2000-2009

Seit 10 Jahren ist Erinnerungskultur ein Schwerpunktthema der Kulturstiftung Haus Europa. Insbesondere hat sich die Stiftung mehrfach mit dem Konzept eines Zentrums gegen Vertreibung auseinandergesetzt und versucht, diesem die Alternative eines internationalen Forschernetzwerks entgegenzusetzen. Das Festhalten an der Idee des Zentrums wird von der Stiftung negativ beurteilt. Dass in allerjüngster Zeit die Idee des Netzwerks erneut vorgetragen worden ist, wird hingegen begrüßt. Im Oktober 2009 hat die Stiftung gemeinsam mit der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit, Warschau, dem Willy-Brandt-Zentrum der Universität Breslau und der Stiftung Kreisau die grundsätzliche Problematik einer versöhnungs- und zukunftsorientierten europäischen Erinnerungskultur auf einer zweitägigen Konferenz in Breslau diskutiert. Die vorliegende Publikation "Erinnern für die Zukunft. Auf dem Weg zu einer europäischen Erinnerungskultur" die von Christian Schreier erstellt wurde, enthält die Dokumentation dieser Tagung. Zum besseren Verständnis ist der Band durch einige ältere Texte ergänzt. Im Mittelpunkt steht jedoch die aktuelle Aufarbeitung der durch die Arbeit der deutschen Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung bewirkten Irritationen und Fehlurteile.
ISBN: 978-3-935975-52-0; 128 Seiten, broschiert, 2010.
Der Text ist auch in der elektronischen Schriftenreihe Europa-Bottom-Up (Nr. 3) erschienen
>> zum Download (PDF)