Arbeitsheft 17:

Italienische Zivilgesellschaft im Wandel

Neue Ansätze der Regierung Berlusconi

Von Philipp Hoelscher

Der Begriff „Zivilgesellschaft“ ist seit einigen Jahren verstärkt in der politischen Debatte anzutreffen, sei es auf wissenschaftlicher Ebene oder im täglichen politischen Diskurs. Zentrales Thema dieser Arbeit ist der Wandel, dem sich eben diese politischen Konzeptionen von Zivilgesellschaft in den letzten Jahren ausgesetzt sahen, sowie die darauf beruhenden Interventionen in zivilgesellschaftliche Strukturen und die daraus resultierenden Veränderungen in Italien.

München: Maecenata Verlag, ISBN 3-935975-47-3, 104 Seiten

Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen

Arbeitsheft 16:

Corporate Citizenship Diskussionsbeiträge

Von Sabine Reimer, Rupert Graf Strachwitz (Hrsg.)

Ende der 90er Jahre steckte die Diskussion über Corporate Citizenship noch weitgehend in den Kinder-schuhen. Zwar waren Debatten um Corporate Social Responsibility/Corporate Citizenship bzw. die Rolle von Unternehmen in der Gesellschaft vorangegangen, und gesellschaftliches Engagement von Unternehmen hatte durchaus eine lange Tradition, doch waren die Leitideen solchen Engagements ebenso wenig untersucht wie seine Regularien und Effekte. Besonders der sogenannte Dritte Sektor war zwar auch zu dieser Zeit und schon seit langem Partner der Unternehmen auf diesem Gebiet, war in seiner Ausrichtung jedoch wesentlich auf den Staat fixiert. Inzwischen ist dies deutlich anders geworden. Im Zusammenhang mit der Debatte um Bürger und Zivilgesellschaft ist die Frage, welche Rolle den Unternehmen tatsächlich zukommt und welche ihnen idealerweise zukommen sollte, geradezu in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt. An dieser Diskussion haben sich Mitglieder und Partner des Maecenata Instituts immer wieder beteiligt. Es erschien daher angebracht, einen Werkstattbericht zu veröffentlichen, der Ausschnitte der heutigen Diskussion insoweit abbildet, als er auf schon bestehende Beiträge jüngeren Datums oder kurzge-faßte neue Beiträge zurückzuführen ist.

Status: Lieferbar als e-Book (gedruckte Ausgabe ist leider vergriffen), € 12,50
Bestellnummer: EB 16 AH
Bestellungen an verlag@maecenata.eu

Arbeitsheft 15:
Visions and Roles of Foundations in Europe
The German Report

Von Frank Adloff, Philipp Schwertmann, Rainer Sprengel

Das Arbeitsheft präsentiert die Ergebnisse eines Forschungsprojektes des Maecenata Instituts, Teil einer europaweit angelegten Untersuchung zum Selbstverständnis der europäischen Stiftungen. Ermittelt und bewertet werden Funktionen, Verhalten und Strategien von Stiftungen in ihrem jeweiligen gesellschaftlichen Umfeld. Die deutsche Länderstudie analysiert den Beitrag von Stiftungen zur Lösung von sozialen, kulturellen, ökonomischen und bildungsbezogenen Problemen. Sie zeigt, welchen Einfluß die aktuellen gesellschaftspolitischen Debatten auf das Selbstverständnis und auf die Tätigkeit von Stiftungen haben, welche Rolle Stiftungen innerhalb der Zivilgesellschaft spielen, worin die Stärken und Schwächen ihres Verhaltens und ihrer Strategien liegen und welche Rahmenbedingungen sie für eine optimale Verwirklichung ihrer Ziele benötigen. Der Band gibt in englischer Sprache zusätzlich einen Abriss der historischen Entwicklung des Stiftungswesens, bietet einige statistische Daten und Analysen sowie einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen. Außerdem wird die deutsche Reformdebatte zum Stiftungsrecht und zur gesellschaftspolitischen Bedeutung von Stiftungen nachgezeichnet.

München: Maecenata Verlag, ISBN 3-935975-39-2, 161 Seiten

Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 14:
Bürgerstiftungen in Russland
Philanthropie zwischen Tradition und Wiedergeburt

Von Eva Hinterhuber, Susanne Rindt

Sind die Bürgerstiftungen Zeugen der Wiedergeburt privater Philanthropie in Russland? Welche Rolle spielen die Bürgerstiftungen innerhalb der lokalen Zivilgesellschaft, wie sind ihre Beziehungen zum Staat und zur Wirtschaft? Und wie gelingt es ihnen, das in den USA entstandene Bürgerstiftungsmodell an die schwierigen wirtschaftlichen und (steuer)rechtlichen Rahmenbedingungen im heutigen Russland anzupassen? Die Studie des Maecenata Instituts stellt die besonderen Merkmalen der russischen Bürgerstiftungen dar: Rechtsformen, Organisationsstruktur, Finanzierung, Projekttätigkeit und Öffentlichkeitsarbeit. Die Autorinnen geben einen Überblick über die Geschichte der Philanthropie in Russland vor und nach der Oktoberrevolution und in der Gegenwart. Vor diesem Hintergrund arbeiten sie die Bedeu­tung der Bürgerstiftungen als neue Form russischer Philanthropie heraus. Auch wenn diese Bewegung erst am Anfang steht: Schon jetzt wird deutlich, dass die Bürgerstiftungen Eigenverantwortung, Selbstorganisation und bürgerschaftliches Engagement im lokalen Gemeinwesen fördern.

München: Maecenata Verlag, ISBN 3-935975-36-8, 154 Seiten
Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 13:
Reform des Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrechts

Von Rupert Graf Strachwitz (Hrsg.)

Stiftungen und Vereine spielen eine bedeutende Rolle in der Diskussion um eine aktive Bürgergesellschaft und deren gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Die Reform dieser Rahmenbedingungen zielt auf eine Neubestimmung des Verhältnisses zwischen privatem Handeln und öffentlichen Aufgaben ab. Angelegt als ein informeller Zusammenschluß von Experten hat die Maecenata Bertelsmann Expertenkommission zur Reform des Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrechts zwischen 1998 und 2003 in drei Projektphasen den Prozess der Gesetzesreform im Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrecht begleitet - durch die Erörterung von Argumenten und Positionen und durch eigene Vorschläge und Stellungnahmen. Erörtert wurden u.a. Leitlinien für ein zukunftsfähiges Stiftungsrecht, Publizitätspflicht von Stiftungen, Bewertung von Stiftungsvermögen, Stiftungserrichtung durch die öffentliche Hand und die Umwandlung von Kultureinrichtungen in Stiftungsform. Das Arbeitsheft enthält neben dem Projektbericht Überlegungen zu Chancen und Grenzen zivilgesellschaftlicher Selbstermächtigung und eine Bewertung der Kommissionsarbeit aus politikwissenschaftlicher Sicht unter dem Blickwinkel der Politikberatung durch Think Tanks.

München: Maecenata Verlag, ISBN 3-935975-35-X, 166 Seiten

Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 12:
Der Beitrag von Stiftungen zum Denkmalschutz in den neuen Bundesländern und Berlin

Von Anja Corsmeyer

Stiftungen finanzieren und realisieren Projekte im Denkmalschutz und haben darüber hinaus die Fähigkeit, weitergehendes Engagement zu aktivieren und zu bündeln. Sie sind damit Förderer und Schrittmacher eines lebendigen, von der Bevölkerung akzeptierten und getragenen Denkmalschutzes. Anja Corsmeyer untersucht auf der Basis einer Befragung, in welchem Umfang und auf welche Weise Stiftungen einen Beitrag zum Denkmalschutz in den neuen Bnndesländern und Berlin leisten. Die Autorin stellt den Einsatz finanzieller Mittel dar, beurteilt aber vor allem die fachliche Herangehensweise der Stiftungen Daraus entwickelt sie Empfehlungen für eine Optimierung der Stiftungstätigkeit im Denkmalschutz.

München: Maecenata Verlag, ISBN 3-935975-34-1, 169 Seiten
Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 11:
Philanthropy and Civil Society

Von Rupert Graf Strachwitz

The working paper has been compiled to serve an English speaking audience. It contains a number of papers in English, presented at conferences outside Germany and contributions to English language books and journals, published between 2001 – 2003. The chapters provide an overview over topics currently being discussed and/ or researched at the Maecenata Institute. Topics: Charity in Germany: Attempting a Legal Definition; The Changing Role of Charities in Germany; The Principle of Subsidiarity and the Role of Faith-Based Charities in Germany; Foundations in Germany; Education for Heritage.

München: Maecenata Verlag, ISBN 3-935975-37-6, 98 Seiten, € 12,50 
Status: Lieferbar (Print)
Bestellnummer: P 11 AH
Bestellungen an verlag@maecenata.eu

Arbeitsheft 10:
Partizipation in deutschen Bürgerstiftungen

Von Christian Fischbach

Das Modell der Bürgerstiftung, deren neue Form ihren Ursprung in den USA hat, existiert in Deutschland erst seit Mitte der 90er Jahre. Ergebnisse aus Interviews mit engagierten Bürgern in den Bürgerstiftungen selbst und in den von ihnen geförderten Projekten geben Aufschluss darüber, wer die in den Stiftungen engagierten Personen sind und durch welche Motive sie zu diesem Einsatz bewegt werden. Der Fokus der Betrachtung liegt auf den unterschiedlichen Zugangswegen zum Engagement, auf der sozialen Herkunft der befragten Personen sowie auf deren Sicht der Stiftungstätigkeit. Eingebettet sind die Erkenntnisse der Untersuchung in die wissenschaftliche Diskussion zum Sozialkapital.

München: Maecenata Verlag, ISBN: 3-935975-30-9, 83 Seiten
Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 9:
Kirche zwischen Staat und Zivilgesellschaft
Tagungsbericht

Von Rupert Graf Strachwitz, Frank Adloff, Susanna Schmidt, Maria-Luise Schneider (Hrsg.)

Die Publikation dokumentiert die Beiträge zur Tagung „Zwischen Staat und Zivilgesellschaft? Zur Position der Kirche in Deutschland“ am 8./9. Januar 2002 in der Katholischen Akademie Berlin. Anlass der Tagung war das in der Öffentlichkeit deutlich gestiegene Interesse an der Zivilgesellschaft als dritter gesellschaftlicher Kraft und die sich daraus ergebende Frage, welche Position die Kirche in diesem Zusammenhang bezieht und wie diese von außen gesehen wird. Die Arbeit der Enquete Kommission des Deutschen Bundestages „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“, in der kirchliche Aspekte immer wieder berührt wurden, Fragen hierzu aber nicht hinreichend geklärt werden konnten, war ein weiterer Anlass für die Tagung.

Status: Lieferbar als e-Book (gedruckte Ausgabe ist leider vergriffen), € 12,50
Bestellnummer: EB 09 AH
Bestellungen an verlag@maecenata.eu

Arbeitsheft 8:
Untersuchungen zum deutschen Stiftungswesen

Von Frank Adloff (Hrsg.)

Das Arbeitsheft geht auf vier Untersuchungen des Maecenata Instituts aus den Jahren 2000 und 2001 zurück. Das empirische Wissen über das Stiftungswesen in Deutschland ist sehr begrenzt. Eine repräsentative Gesamtuntersuchung ist aufgrund der schwierigen Datenlage – eine Veröffentlichungspflicht der Stiftungen existiert bislang nicht – nur schwer möglich. Die hier abgedruckten Forschungsberichte sind Fallstudien. Während die erste Studie zu unselbständigen Stiftungen in kommunaler Trägerschaft quantitative Fragen verfolgt, sind die drei weiteren Studien (Stiftungen in Körperschaftsform, Operative Stiftungen, Förderstiftungen) qualitativer Art.

Status: Lieferbar als e-Book (gedruckte Auflage ist leider vergriffen)
, € 12,50
Bestellnummer: EB 08 AH
Bestellungen an verlag@maecenata.eu

Arbeitsheft 7:
Das Verhältnis zwischen Staat und Museen neu betrachtet
Potentiale des Stiftungsmodells für Trägerschaftswechsel und Strukturreformen

Von Tanja Ahrendt

Die Studie geht vor allem drei Fragestellungen nach: Worin liegen die Motivationen des Staates und der Museen, sich ein Stück aus der gegenseitigen Umklammerung zu lösen? Welche Potentiale bietet das Trägerschaftsmodell Stiftung für die Museen und für den Staat? Wie werden diese Potentiale in der Praxis ausgeschöpft? Vier Fallbeispiele öffentlich getragener Museen (Hamburger Kunsthalle, Deutsches Technik Museum Berlin, Bröhan Museum, Berlin und Wallraff-Richartz Museum, Köln) werden unter diesen Fragestellungen untersucht.

München: Macenata Verlag, ISBN 3-935975-05-8, 188 Seiten
Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 6:
Frauen im deutschen Stiftungswesen
Analysen, Adressen

Helga Stödter, Marita Haibach, Rainer Sprengel

Das Arbeitsheft untersucht die Frage, welche Stiftungen von und welche für Frauen errichtet wurden. Was für Möglichkeiten habe sie, frauenspezifische Belange zu fördern? In einem internationalen Vergleich werden die Ansätze in Deutschland Frauenstiftungen in den USA und den Niederlanden gegenübergestellt. Außerdem bietet der Band eine kritische Analyse zum Gender-Aspekt in Bezug auf das Stiftungswesen.
Nützlich vor allem für Antragstellerinnen ist der Adressteil, in dem Informationen zu Stiftungen zusammengetragen wurden, die in besonderer Weise die Lebens- und Arbeitssituation von Frauen berücksichtigen.

Status: Lieferbar als e-Book (gedruckte Auflage ist leider vergriffen), € 12,50
Bestellnummer: EB 06 AH
Bestellungen an verlag@maecenata.eu

Arbeitsheft 5:
Statistiken zum deutschen Stiftungswesen 2001
Ein Forschungsbericht

Von Rainer Sprengel

Der Autor setzt sich kritisch mit den Voraussetzungen, Methoden und Ergebnissen der bisher vorliegenden Statistiken zum deutschen Stiftungswesen auseinander. Dabei richtet er sein Augenmerk vor allem auf sozialwissenschaftliche Fragestellungen und ökonomische Aspekte. Aufgezeigt und erprobt werden neue Analysewege zum Stiftungswesen, etwa die Bereiche Gender und kulturelles Kapital.

Status: Lieferbar als e-Book (gedruckte Auflage ist leider vergriffen), € 12,50
Bestellnummer: EB 05 AH
Bestellungen an verlag@maecenata.eu

Arbeitsheft 4:
Das Stiftungswesen im politischen Diskurs 1983 – 2000
Eine Evaluationsstudie zur Reform des Stiftungsrechts
und zur Rolle der Politikberatung in diesem Prozess

Von Sibylle Kalupner

Das Stiftungswesen ist in Deutschland seit einigen Jahren verstärkt in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses geraten. Die Debatten, vor allem die in der politischen Arena, mit qualifizierten Argumenten anzureichern war der Anspruch der Expertenkommission zur Reform des Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrechts, gemeinsam ins Leben gerufen von der Bertelsmann Stiftung und dem Maecenata Institut. Das vorliegende Heft untersucht die Entwicklung der politischen Diskussionen zum Stiftungswesen und die Wirksamkeit der Politikberatung durch die Expertenkommission.

München: Maecenata Verlag, ISBN 3-935975-17-1, 46 Seiten
Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 3:
Braucht der gemeinnützige Sektor Think Tanks?
Eine Analyse zu Notwendigkeit und Möglichkeiten der Nonprofit-Forschung in Deutschland

Von Ilka Ahrens (Hrsg.)

Die Autorin fragt nach der Notwendigkeit von Think Tanks speziell für den gemeinnützigen Bereich, nach den nötigen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen. Nach einem allgemeinen Überblick über den Nonprofit-Sektor in Deutschland wird die Organisation, Finanzierung und Tätigkeit universitärer und außeruniversitärer Think Tanks in den USA betrachtet und am Beispiel des Maecenata Instituts mit entsprechenden Ansätzen in Deutschland verglichen. Die Untersuchung entstand als Abschlussarbeit am Lehrstuhl für Politikwissenschaft der Universität Passau.

München: Maecenata Verlag, ISBN 3-935975-18-X, 61 Seiten

Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 2:
Gesellschaft im Umbau
Der gemeinnützige Sektor Partner von Wirtschaft und Staat

Von Gert Dahlmanns (Hrsg.)

>> zum Inhaltsverzeichnis und Vorwort (PDF)

München: Maecenata Verlag, ISBN: 3-933221-08-0, 96 Seiten
Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.

Arbeitsheft 1:
Statistiken zum deutschen Stiftungswesen 1998

Von Elisabeth Brummer, Silvia Ruprecht (Hrsg.)

Status: Diese Ausgabe ist leider vergriffen.